Sonntag, 5. Januar 2014

Emma ist lernfähig?

In dem von mir sehr geschätzten und immer wieder gerne gelesenen Science Files Blog wurde folgender Beitrag veröffentlicht: Nun hat auch Emma vor unseren Argumenten kapituliert

Mein Kommentar dazu erscheint mir inzwischen als zu polemisch.

Ich glaube nicht, dass Ideologen lernfähig sind, Ideologinnen noch viel weniger. Ist es schon Männern kaum möglich, sich aus ihrer Filterbubble zu lösen, Frauen schaffen so was überhaupt nicht.
Vom Feind zitiert zu werden, mag dem Ego schmeicheln, und auch Akademiker, oder gerade Akademiker, sind davor nicht gefeit. Die Totalitären wussten besser, wie man mit dem ideologischen Feind umgeht: man vernichtet ihn physisch, psychisch, vollkommen.
Erst durch den Tod der ProtagonistInnen, wahrscheinlich altersbedingt, wird die Seuche, die sich Feminismus nennt, verschwinden.
Männerhass ist der Kern dieser Bewegung, die Ablehung alles, was sich männlich nennt. Verpudelung, Gender Mainstreaming, totalitäre Umerziehung, das ist das Ziel des Feminismus. Die Pest ist wieder da. Nach dem Ende von Faschismus und Kommunismus ist eine neue Geistespest ausgebrochen. Man könnte ein Wirken des Teufels sehen, so unglaublich ist, dass die Menschen, die ihnen gebotene Freiheit in der westlichen Welt nicht nutzen, um sich ihren Platz nach ihren Bedürfnissen und Fähigkeiten zu schaffen. Statt dessen sehe ich einen Kapitalismus ohne Bürgersinn, ohne Verantwortung für die Gemeinschaft, die einzig wirtschaftliche Freiheit und Eigentumsrechte garantieren kann und auf der anderen Seite Ideologen, die einen perversen Mommystate schaffen wollen, die Menschen zu Androiden verbiegen wollen. Es gibt viele Formen der Perversion, die Zeitung Emma ist eine von ihnen.
Wie sprach Mohammed, als ein Spötter seinen Ruf zu beschädigen drohte: Wer befreit mich von diesem Mann? – Nun, es fanden sich Männer. Und wer befreit uns von Emma und den TrägerInnen dieser menschenfeindlichen, männerhassenden Ideologie?
Man kann eine Seuche nicht totquatschen!
Ich glaube, dass der Autor von ScienceFiles und seine Muse, Frau Dr. habil. Heike Diefenbach, einen unschätzbaren Dienst für die Interessen von Jungen und Männern leisten, indem sie basierend auf fundierten Daten die Argumente des Staatsfeminismus widerlegen.

Es ist wahrscheinlich der einzige Weg, auch wenn ich die Erfolge bisher nicht sehe. Bewusstseinswandel dauert und dauert und dauert. Wie lange hat es gebraucht, die Adelsherrschaft und die Monarchie abzuschütteln. Im Wallenstein von Schiller klagt der Protagonist:

Das wird kein Kampf der Kraft sein mit der Kraft.
Den fürcht' ich nicht. Mit jedem Gegner wag ichs.
Den kann ich sehen und ins Auge fassen.
Der, selbst voll Mut, auch mir den Mut entflammt,
Ein unsichtbarer Feind ists, den ich fürchte,
Der in der Menschen Brust mir widersteht,
Durch feige Furcht allein mir fürchterlich

Es geht um Legitimität durch lang währende Herrschaft, die dem Emporkömmling zum Verhängnis wird.

Die Menschen halten oft an Überkommenem fest, auch wenn es keine Substanz mehr hat, so die Ehe, als Vertrag ein Schatten ihrer selbst, kaum mehr als eine unverbindliche Absichtserklärung, die nur noch den Staat vor Transferleistungen schützt, die Vertragspartner aber in keiner Weise. Und sowohl der Glaube an unser Rechtssystem als auch an die Qualität unseres Gesundheitssystems werden erst erschüttert, wenn man damit näher in Kontakt gekommen ist, und zwar besonders dann, wenn es nicht um Bagatellen geht.

Leider wird der Mensch nur durch Schaden klug, wenn überhaupt. Und viele Männerrechtler wurden durch Kontakt mit dem männerfeindlichen Rechtssystem bekehrt. Das ist ja der eigentliche Effekt von Terrorismus, dass er die Herrschenden zu Gegenreaktionen verleitet. Und diese Gegenreaktionen erzeugen dann den Sprengstoff, welcher die Fundamente der Herrschaft in die Luft jagen. 



1 Kommentar:

sciencefiles.org hat gesagt…

Wie bei vielen Beiträgen, so ist auch bei diesem eine strategische Ebene von der tatsächlichen Ebene zu trennen und das heißt: It is to be taken with a grain of salt. Ansonsten Danke für den Beitrag!