Donnerstag, 31. Dezember 2020

Frontseite

Frontseite klingt sehr martialisch, so nach "Im Westen nichts Neues".
Aber das soll damit nicht gemeint sein.
Frontseite heißt Titelblatt, heißt: Was will dieser Blog mit dem seltsamen Namen?
Dieser Blog ist ein Männerblog. Er ist ein Männerblog, weil ich ein Mann bin und damit die männliche Sicht der Dinge einbringe. Er ist ein Männerblog, weil er die Anliegen der Männer- und Väterbewegung fördern soll, wie ich sie sehe.
Für mich sind Ziele der Männerbewegung:

  • rechtliche und gesellschaftliche Benachteiligungen für Männer zu beseitigen,
  • Männern ein positves Selbstbild zu geben,
  • männliche Anliegen in die Gestaltung der Gesellschaft einzubringen,
  • die Entwicklung von Buben zu selbstbestimmten und selbstbewußten Männern zu fördern,
  • Männern einen offenen und ungezwungenen, unverklemmten Zugang zu ihrer Sexualität und ihrer Körperlichkeit zu ermöglichen,
  • Männer ein ungezwungenes und offenes Verhältnis zu anderen Männern zu ermöglichen
Für mich sind Ziele der Väterbewegung:


  • rechtliche und gesellschaftliche Benachteiligungen von Vätern zu beseitigen,
  • die Rolle des Vaters in der Familie und im Bezug zu seinen Kindern zu stärken
  • das Miteinander von Vätern und Kindern zu fördern,
  • Vaterschaft stärker gesetzlich zu schützen
  • Vaterschaft und die wichtige Rolle derselben in der Gesellschaft stärker zu verdeutlichen.
Ich versuche in diesem Blog durch eigene Postings und durch Zitate, Diskusstionsgrundlagen und Argumentationshilfen zu geben.

Ein weiteres Thema, das mich beschäftigt ist, der Mensch in Staat und Gesellschaft und hier besonders die Nation als Gemeinschaft der rechtlich und politisch Gleichen.

Weitere Themen fließen ein, sofern sie mir wichtig sind, aber die obengenannten Themen sind die Kernthemen dieses Blogs, jedenfalls bis auf Weiteres.



Ein Wort zu Urheberrechten.
Ich verfolge mit meinem Blog keine kommerziellen Interessen. Es ist auch nicht meine Absicht, Autoren um ihren gerechten Lohn für geistige Arbeit zu bringen. Ganz im Gegenteil, es ist mein Ziel, Autoren, die zu den von mir ins Zentrum des Interesses gerückten Themen Bedeutendes zu sagen haben, bekannt zu machen, meine Leser auf diese Autoren aufmerksam zu machen und zu weiterer Lektüre zu animieren. In sofern betreibe ich eher Werbung, indem ich Texte in meinen Blog aufnehme.

Sollte sich dennoch jemand, in seinem Urheberrecht verletzt sehen, so genügt eine kurze Mail an dschindschin@email.de und ich lösche bzw. verkürze die entsprechenden Passagen.
Meine Leser weise ich darauf hin, dass Veröffentlichungen in meinem Blog nichts am Urheberrecht der ursprünglichen Autoren ändert, an die man sich also zu wenden hätte, wollte man die entsprechenden Texte anderweitig veröffentlichen.




Dienstag, 9. Februar 2016

The Cause of Roosh - Make Rape legal!

Right at the beginning: I'm not a native speakter and therefore my english is far from perfect. Please excuse my faults.

The truth lies within the eye of the observer!

Who is able to judge a sexual encounter without additional information. If you see a man and a woman copulating, this could be a john with a whore, romeo an julia, hillbilly and plaine jane, with more or less consent. Even the consent can change over time: high at the beginning, low at the end.

You know, the first apple is the most precious one.

Rape is a crime! And only a judge with a jury can assess wether an action between two individuals is rape!

But ... only on the basis of facts. There ist no spirit of justice coming down from heaven, from Godfather, to enlighten the ones, who have to judge. "Gesundes Volksempfinden" ist nothing helpful in a legal process. And if the facts are doubtful?

The solution to have facts are definite signs, that, in the case of sexual encounters, consensuality has been achieved. In business, you use treaties. The signatures  below the text shows the consens.

It is not usual to sign treaties in sexual encounters, but ......

If you are married, you signed a treaty, to ensure the use of the sexual organs of each other. And so, in a marriage, rape is not possible. There can be violenc, and there can be pressure, but no rape. Exept, that one of the partners has informed the authorities, that no furter intimacy is allowed, which means, that the marriage is over. If I tell my boss, that I'm unwilling to work for him any more, my employment is over.

If the sexual partners are not married, but practice sex regularely, no rape ist possible. Like in business: If a merchand regularely buys goods from a provider and recieves a delivery without an order, an if the merchand do not protest within definded period, the delivery is legal seen as ordered. If you fuck your longtime partner dispite he or she is not in the mood, without violence greater than usal in the usual sexual encounters, no damage is done and therefore, no punishment is justified.

The problems arise in random sexual encounters. What signs are warrented to indicate consent.

If a woman enters the private rooms of a man, whose sexual interests are obvious, this should be seen, as clear and lucid sign of consent, if there are no indices of violence.

Feelings cannot be the basis of convictions. Nobody can know, what happens in the head of a person.

"I did it, becaus I was in fear!" Then why did you go to his apartment?
"But before, I fealt no fear!" Why didn'd you leave in time?

I don't believe that there is something like a Rape Culture in western countries. But I believe, that there are a lot of sluts outside, who drink too much and regret there own decisions. Whe have a Slut Culture, a Spoiled Princess Culture, a Woman are always Victims Culture and a Psychopathic Feminists Culture.

If you have too much cock inside you while drunk, you'r not a victim, you'r a slut. Welcome to the club.

What Roosh wanted was, to ensure legal certainty!

A little example out of history: In both world wars, american soldiers came in close touch with british women, and wondered, why these where so reluctand to kissing. And on the other side, they wondered, that if a british woman was willing to kiss, she was even willing to fuck.
For a british woman, to be ready to kiss a man, was the sign of love, of intimate love.

Sonntag, 7. Februar 2016

Wanted Female - A Mindcontrol Story


The difference was simply the difference between women and females-the ‘natural’ difference, as decided by Mother Nature herself in the very beginning. Females were natural in exuding their own natural feminine essence of sensual grace in everything they did or said.
Mike believed that came about by their natural gender design and by right of birth, while women were nothing more than created belief patterns of their own, society’s, or other minds.

Was ist Wissen? Die Information? Die verstandene Information? Was heißt hier "verstanden"? Bei einer übermittelten Information heißt "verstanden", wenn das, was der Sender mitteilen wollte auch angekommen ist. Aber was bei Informationen durch eigenes Erleben?
Und Wissen, Wissen ist mehr als Information! Wissen heißt den ganzen Gehalt der Information zu beherrschen, den Wahrheitsgrand beurteilen, die Information in eine Struktur einordnen zu können. Mit einiger Wahrscheinlichkeit richtige Schlüsse daraus ziehen zu können.
Ja, es lohnt sich nicht darüber zu schreiben, weil alles zum Thema schon vor Jahrtausenden gesagt und gedacht wurde.
Aber es lohnt sich, den Sachverhalt nochmals bewußt zu machen.

Es dauert eine Weile, bis neue Information zum generell verbreiteten Wissen geworden ist. Und so sind wir immer noch in der biblischen Schöpfungsgeschichte gefangen, haben immer noch nicht verinnerlicht, was uns die Lehre vom evolutionären Werden der Arten lehrt.  Sonst wäre die Idee vom Neuen Menschen und dem Glauben, diesen schaffen zu können, nicht immer noch so verbreitet, z.B. bei den Gendergläubigen unserer Zeit.

Diese begreifen nicht, dass alles was mit Geschlecht zu tun hat, keineswegs mit dem Begriff labiles Gleichgewicht zu beschreiben ist, sondern ein stabiler über die Jahrtausende, Jahrmillionen gewachsener und verfestigter Zustand ist. Mann und Frau sind keine gesellschaftlichen Konstruktionen, sondern Archetypen, welche Notwendigkeiten erfüllen und evolutionäre Erfolgsmodelle bestehend aus Körper, Seele und Geist darstellen.

Eine Frau ist kein verkrüppelter Mann, ein Mann keine verformte Frau. Die Eizellproduzentin, die gleichzeitig ein Bauchbrüter und Stiller ist und der Samenspender, der gleichzeitig die Infrastruktur, die Umwelt beherrscht, führen einen Tanz umeinander auf, ein Spiel, einen Kampf, aus dem keiner der beiden entrinnen kann. Das Maß aller Dinge ist der Nachwuchs, der erfolgreiche Nachwuchs.

Deine Nachkommen werden so zahlreich sein wie die Sterne, das bekommt Abraham als Versprechen von Gott. Das ist der Preis, der Preis des Sieges! Dabei ist der wahre Feind, der Predator, der Fressfeind immer der Geschlechtsgenosse, also konkurrieren auf Leben und Tod Mann mit Mann und Frau mit Frau.

Die Schöpfung ist nicht abgeschlossen, Gott ruht nicht. Die Schöpfung schöpft sich täglich, stündlich, minütlich neu.

Manchmal bedarf es einer Sciencefiction-Geschichte, um die Wirklichkeit klarer zu erkennen:

Wanted Female

Ach übrigens: Auch die Powerfrau muss gefickt werden, wenn sie schwanger werden möchte. Ja, es gibt die künstliche Befruchtung oder den One-Night-Stand. Aber die Infrastruktur bleibt trotzdem männlich. Und ohne Sozialsystem hat die Alleinerziehende ein Problem, mindestens ein Problem. Und es sind Männer, welche den Sozialstaat finanzieren. Was, wenn diese die Lust daran verlieren? Und was, wenn Frauen mit festem Mann, dem Vater ihrer Kinder, mehr und erfolgreichere Kinder produzieren, als die Alleinerziehende. Was wenn die Männer das westliche Lebensmodell satt sind, und den Frauen die gewonnenen Freiheiten einfach wieder entziehen? Wie lange gibt es das Lebensmodell schon, das wir praktizieren? - Seit dem Ende des 2. Weltkriegs, d.h. eigentlich erst so ab 1970! Und - ist es nachhaltig?

Samstag, 6. Februar 2016

Schwarze Pädagogik

Hier nun ein Link auf Die Achse des Guten: Schwarze Pädagogik

In diesem Artikel geht es um einen Mann, der sich als Leher in einer Problemschule verdingt, um farbigen Teenagern Wissen zu vermitteln, das Ihnen ein besseres Leben ermöglichen soll.

Das Experiment scheitert grandios! Dazu mag beitragen, dass dieser Mann zwei Handicaps aufweist:
  1. Er ist ein Linker und damit wahrscheinlich ein weichgespülter Mann.
  2. Er ist schwul, und von daher auch kein richtiger Mann.

Im Ghetto herrscht eine aggressive Männlichkeit vor, die von allen Beteiligten auch gefordert wird, nicht zuletzt von Frauen. Ein Mann ohne diese Form von Männlichkeit genießt keinen Respekt.

Der Betroffene hat ein Buch über seine Erlebnisse geschrieben, auch etwas, das auf den typischen, schmalbrüstigen Linksintellektuellen hinweist. Eine Schlussfolgerung erscheint mir besonders bemerkenswert, dass er nämlich die Probleme auf den Zerfall der schwarzen Kernfamilie aus Vater, Mutter, Kinder, insbesondere das Fehlen des Vaters in der Familie zurückführt.

Who thought! - Ist nicht die Linke der klassische Feind der Familie, welche sie nur als Ort der (patriarchalischen) Unterdrückung sieht? Und ist nicht auch der Mann der klassische Feind der Linken, insbesondere der Vater? Wann haben sich jemals Linke für die Stärkung der Väterrechte eingesetzt, wo doch nach Ansicht der Linken alles Heil vom Kollektiv kommt?

Mag der Autor auch von hehren Motiven geleitet sein, seine Begegnung mit der Wirklichkeit sollte ihm eigentlich zeigen, wie fern linke Ideologie dem wahre Leben ist.

Donnerstag, 4. Februar 2016

Wellcome!

Vielleicht sollte ich an dieser Stelle erwähnen, dass ich immer noch ein Männerrechtler bin, auch wenn ich in den vergangenen Posts der Flüchtling-/Migrantenthematik einen so breiten Raum geboten habe.

Als Männerrechtler und als klassisch Rechter kann ich die Einwanderung der Syrer und anderer Araber nur begrüßen, weil was das Wertegerüst der Leute betrifft, sich dieses ehr mit Männerrechtlern und Rechten verträgt, als mit dem der Linken.

So sind diese Einwanderer sehr stark familienorientiert, was ich auch bin. Sie sind religiös. Das bin ich auch, aber eben auf eine eigene Weise. So glauben diese Menschen an den einen Gott, genau wie ich. Auch ihre Einstellung zu Frauen gleicht der meinen, d.h. sie behandeln Schlampen wie Schlampen und ehrbare Frauen als ehrbare Frauen.

Wobei sich die Frage stellt, ob es ehrbare Frauen gibt. Nach meiner Ansicht gibt es nur Frigide und Schlampen. Das Beste, was einem Mann passieren kann, dass er eine gebändigte Schlampe als Frau hat, die einen heftigen Sexdrive hat, aber diesen zumindest in soweit gebändigt bekommt, dass sie ihren Mann nicht betrügt. Ehre ist kein weibliches Konzept. Eine Frau achtet auf ihren Ruf, das hat mit Ehre erst mal nichts zu tun. Und der Ruf der Frau hängt an der Verschwiegenheit ihrer Liebhaber. Und was weibliche Tugend betrifft, so geht es um die Frage gewollt oder nur nicht gekonnt. Aber das nur als kleine Randnotiz.

Und außerdem sind diese Männer stolz darauf, Mann zu sein - und das bin ich auch! Das teile ich mit den Juden, die sogar beten: Danke Herr, dass ich nicht als Frau geboren bin!

Mit Gendergedöhns oder dem Neuen Mann haben die Typen nichts am Hut. Da geht es ihnen wie mir. Die BRD halten sie für eine Schlampe, die man ausnützen kann. Dem kann ich nur zustimmen. Leider muss ich den Unterhalt dieser Schlampe löhnen, so haben wir ein Problem.

Wenn sich die Typen hier mal richtig etabliert haben, wird sich die Gesellschaft nach rechts bewegen, daran kann kein Zweifel bestehen. Und sollte der Islam Staatsreligion werden, dann ist der Feminismus entgültig over. Keine schlechte Perspektive!

Ich muss dann nur noch konvertieren, denn Beschnitten bin ich schon (aus medizinischem Grund), kann dann mit den Kumpels die Wasserpfeife schmauchen und den Garten von der Frau (oder den Frauen) herrichten lassen. Wenn die dann vor dem Sex zickt, darf ich sie hauen! Klingt gar nicht übel. Spanking soll ziemlich anregend wirken.

Was ich schon immer mal sagen wollte: Allahu akbar!

Und das mit dem Halal-Kochen geht auch klar! Mir schmeckt das Fleisch von Rind und Schaf sowieso besser, als das vom Schwein.


Ist der Typ nicht süß?!? - Welch ein Organ! - Da klappert im Himmel das Geschirr!

Hass auf die AfD - Hyperventilation bei den Linken

Es gibt da solche Sprüche, z.B.: Wenn Gott allmächtig ist, dann ist er nicht gut. Wenn er aber gut ist, dann ist er nicht allmächtig.

Will sagen, wenn Gott das Leid auf der Welt nicht beenden will, obwohl er es könnte, dann ist er kein Guter. Wenn er aber ein Guter ist, das Leid also beenden will, dann ist er offensichtlich nicht allmächtig.

Nun gut, bei den Gutmenschen ist es ähnlich.

Wenn sie denn nun wollen, dass alle Mühseeligen und Belandenen dieser Welt in Deutschland ihr Heil finden, dann muss man Fähr-, Bus- und Bahnverbindungen einrichten, um all diese Menschen nach Deutschland zu schaffen, um sie dann zu behausen und zu verköstigen.
Denn wer die Menschen erst aufnimmt, nachdem sie eine gefährliche Reise über Meer und Land hinter sich gebracht, einen wahren Hindernislauf bestanden haben, der lügt sich doch in die Tasche.
Wer aber zwar hilfsbereit aber doch noch nicht völlig übergeschnappt ist, der muss zwingend eine Grenze setzen, dann sonst schlägt die Hilfsbereitschaft bald in Feindschaft um.

Wir wissen doch, Besuch beginnt, wie Fisch, ab dem dritten Tag zu stinken.

Das darf aber nicht thematisiert werden. Die politisch-mediale Elite möchte weiterhin als allmächtig und gut gelten, d.h. vordergründig soll jeder Fremde bei uns willkommen sein, der in der Lage ist das Wort Asyl zu stammeln, aber, da Deutschland nicht allmächtig ist, versucht man den Zuzug zu bremsen, indem man den Hindernislauf bis zu unseren Grenzen erschwert, bzw. versucht, den Schwarzen Peter an andere Staaten zu verschieben, welche dann die notwendigen Grausamkeiten begehen sollen. So hat dann der linke Spießbürger weiterhin das gute Gewissen. Und es fällt ihm ja leicht ein gutes Gewissen zu haben, denn der linke Spießer zahlt ja nicht für den Unfug, den er da fördert

Kündigt jemand den Konsens des Schweigens und Verleugnens, wie die AfD, wird sie kriminalisiert. Man gießt Jauche über sie aus. Man verleumdet, man kehrt das Innere nach außen.

Darum jetzt eine ganz einfache Frage: Wieviel Millionen Menschen wollen die linken Gutmenschen der deutschen Bevölkerung zumuten? - Einfach mal eine Zahl! Das muss doch möglich sein!
Gut, und wenn dann diese Zahl erreicht ist, der Zustrom aber nicht endet, wie wollen sie dann das Limit durchsetzen? Gehen wir zurück zu antiken Zeiten, wo sich die Truppen dann mit Stöcken bewaffnet mit den Invasoren prügeln müssen. Wie behandeln wir massenhaften Rechtsbruch?

Sollten wir auf Gesundbeten setzen, so habe ich ein historisches Beispiel parat. England wurde angelsächsisch, als die als Söldner angestellten Angelsachsen und Jüten bemerkten, was für Weicheier die romanisierten Kelten in Britannien sind. Sie haben dann fluchs Familiennachzug praktiziert und die Kelten auf das Niveau rechtloser Sklaven heruntergedrückt, nachdem ein Großteilderselben ermordet bzw .in die Bretagne vertrieben wurden.

Merke: Ein Staat, der nicht in der Lage ist seine Grenzen zu sichern, hört auf ein Staat zu sein.

Gleiches gilt übrigens für Körperzellen. Mit dem Ende der Zellmembran endet auch die Zelle.

Ich werde das Gefühl nicht los, dass alle demokratischen Parteien, außer der AfD, verrückt geworden sind. Schlicht und einfach verrückt! Sie leiden unter einer wahnhaften Verleugnung der Wirklichkeit.

Montag, 1. Februar 2016

Ibn Chaldun - einer der ersten Soziologen

Ibn Chaldun
Seine Lehre von der Zivilisation und der Kultur ilm al-umran / علم العمران / ʿilmu ʾl-ʿumrān umfasst ausführliche Diskussionen des Verhältnisses von ländlich-beduinischem und städtisch-sesshaftem Leben, das einen für ihn zentralen sozialen Konflikt abbildet. In diesem Zusammenhang und mit Hilfe des Konzepts der asabiyya erklärt er sowohl in der islamischen als auch in der nicht-islamischen Geschichte den Aufstieg und Fall von Zivilisationen, wobei auch die Religion und der Glaube die Wirkung der asabiyya ergänzen und flankieren kann, wie zum Beispiel während der Herrschaft der Kalifen. Die Beduinen als Bewohner der ländlichen Regionen haben eine starke asabiyya und sind fester im Glauben, während die Bewohner der Städte im Verlauf mehrerer Generationen immer dekadenter und korrupter werden, ihre asabiyya also an Kraft verliert. Nach einer Spanne von mehreren Generationen ist die auf der asabiyya gründende Macht der städtischen Dynastie derart geschrumpft, dass sie Opfer eines aggressiven Stammes vom Land mit stärkerer asabiyya wird, der nach Eroberung und teilweiser Zerstörung der Städte eine neue Dynastie errichtet.
Und hierzu noch was zu asabiyya:

ʿAsabīya (arabisch عصبية, DMG ʿaṣabīya od. ʿaṣabiyya) bezeichnet in der arabischen Stammesgesellschaft die emotionale Bindung zwischen den Mitgliedern einer Familie, eines Clans oder eines Stammesverbands sowie ihre Bereitschaft, in jedem Fall gegenüber Außenstehenden zusammenzuhalten. Quelle: Wikipedia

Na ihr Kartoffeln, ihr Staatsgläubigen, ihr weichgewaschenen Untertanen, macht es in euren Köpfen endlich Klick?

Nö? Dann müßt ihr es eben erleiden, ihr oder eure Kinder oder Enkel!

PS.: Das beschriebene Phänomen ist auch sehr gut an der chinesischen Geschichte zu beobachten. Immer wieder wurde China von Reitervölkern überrannt, welche dann eine Art Kastensystem errichteten, wobei die Han-Chinesen zur unteren Kaste gezählt wurden. Zuletzt waren das die Mandschu, welche so verfahren sind.